Burn-Out-Coaching: Die Lebensfreude wieder entdecken!

Wenn Sie schon einmal vom Burnout-Syndrom betroffen waren, dann kennen Sie wahrscheinlich

  • … das GefĂŒhl des Ausgebrannt-Seins, einen Zustand tiefer emotionaler und geistiger Erschöpfung?
  • …  chronische MĂŒdigkeit, mangelnde KonzentrationsfĂ€higkeit oder wiederkehrende Gedanken ĂŒber einen spĂŒrbaren Abbau Ihrer geistigen LeistungsfĂ€higkeit – obwohl Sie doch im „besten Alter“ sind?
  • … oder plötzliche Reizbarkeit, Ängste, Sinnkrisen … unklare körperliche Beschwerden?

Falls Sie schon lÀnger davon betroffen sind, fragen Sie sich vielleicht:

„Werde ich jemals wieder meine ursprĂŒngliche Kraft und Energie wiederfinden?“

Burn-Out scheint mittlerweile eine Volkskrankheit zu sein – Menschen sind statistisch viel hĂ€ufiger und auch frĂŒher in Ihrem Leben betroffen als noch vor 10 Jahren.

In der Regel entsteht das Burnout-Syndrom durch ein lang andauerndes Ungleichgewicht zwischen den Leistungsanforderungen an sich selbst / durch die Umwelt, dem eigenen Energiehaushalt und den erlernten Strategien zum Umgang mit diesen Anforderungen. Der daraus folgende negative Stress fĂŒhrt zu einer kontinuierlichen Überdosis an Stresshormonen.

Burnout-Syndrom

Burn-Out entsteht aber nicht immer durch Arbeits-Frust. Im Gegenteil: Gerade die Menschen, die mit der grĂ¶ĂŸten Motivation an eine gestellte Aufgabe herangehen, die sich mit grĂ¶ĂŸter Begeisterung und vollem Einsatz einer Sache widmen, oft auch uneigennĂŒtzig, sind am meisten gefĂ€hrdet.

Da baut man sich als Unternehmer/Unternehmerin voller Elan etwas Eigenes auf, und wenn man nach 2 Jahren denkt „Jetzt habe ich es gleich geschafft, nur noch diese eine HĂŒrde“, dann kommen die Symptome. Jetzt, wo man es am wenigsten gebraucht hĂ€tte.

Der erste Gang erfolgt in der Regel zum Arzt – dies ist auch sehr sinnvoll, um körperliche Ursachen auszuschließen.

Manchmal „rennt“ man aber von einem Arzt zum anderen, wird vielleicht sogar von Angehörigen als Simulant bezeichnet, denn diese können sich oft nicht vorstellen, wie sehr der/die Betroffene leidet. Es kann vorkommen, dass selbst Ärzte nichts ĂŒber das Burnout-Syndrom wissen – denn vor 20 oder 30 Jahren, als sie Medizin studierten, gab es diese Krankheit noch nicht. Eine Odyssee beginnt …

Solche Betrachtungen nĂŒtzen Ihnen aber gerade wenig, wenn Sie selbst betroffen sind.

„Wie bekomme ich meine natĂŒrliche Energie, Kraft und LeistungsfĂ€higkeit zurĂŒck?“

Der Ausstieg aus dem Ausgebranntsein und chronischen Energiemangel ist möglich – wenn es auch oft etwas Zeit braucht, und vor allem: Umdenken.

Es macht jedenfalls keinen Sinn, sich ein paar Monate lang intensiv zu erholen, nur um dann so wie vorher weiter zu machen.

Ein Burnout ist wie viele Krankheiten nicht nur ein Zeichen unseres Körpers, sondern auch unserer Seele. Ein Alarmsignal: Es ist Zeit fĂŒr eine VerĂ€nderung.

Burnout Symptome
Die eigene Wut und Frustration wieder spĂŒren und daraus die Kraft zur VerĂ€nderung gewinnen

Beim Burn-Out-Coaching geht es deshalb vor allem VerĂ€nderung: einen Ausstieg aus jahrelang eingeĂŒbten Verhaltens- und Denkweisen. Dies ist auch ein Ausstieg aus der eigenen Komfortzone. Raus aus dem Hamsterrad!

Meine eigenen Erfahrungen mit Burnout:

Als ich mir vor 3 Jahren mein eigenes Coaching- und Marketingunternehmen aufbaute, hatte ich ziemlich klare Vorstellungen und Ziele, wo ich hin wollte.

Und ich kĂ€mpfte dafĂŒr, zuerst nebenberuflich als „Zweitjob“, dann als Hauptberuf. Mit ca. 14 Stunden tĂ€glich … bis eines Tages Schluss damit war.

Naja, 10 Monate lang konnte ich maximal 2 Stunden am Tag arbeiten – und hatte genug Zeit, ĂŒber VerĂ€nderungen nachzudenken.

Obwohl sich mein Zustand langsam und allmÀhlich besserte, gelang mir der Durchbruch erst weitere 6 Monate spÀter:

Der Abschied von externen und internen „Energiefressern“ – ein  radikaler Ausstieg aus dem inneren Drama, das ich mir selbst machte, und zwar in Gestalt von ĂŒberhöhten Anforderungen an mich selbst und andere.

In einem 21-Tage-Prozess brachte ich mir selbst bei, umzudenken, und fand schließlich wieder zu meiner Kraft. Ein neues Umfeld durch einen lĂ€ngst fĂ€lligen Umzug brachte mir schließlich die Energie, um engagiert an meinen neuen Lebenszielen zu arbeiten – grob gesagt, weniger „mĂŒssen“ sowie mehr Spaß.

Burnout-Therapie
Jeden Tag eine bestimmte Zeit lang „nichts“ tun ist eine gute Vorbeugung gegen Burnout

Ich empfehle folgende

Sofortmaßnahmen, wenn Sie unter Burnout-Symptomen leiden:

  1. Gestehen Sie sich ein, dass Sie krank sind und Hilfe brauchen. Ein Mediziner kann die Symptome lindern. Langfristige Lösung kann eine Therapie oder ein Coaching bieten.
  2. Erkennen und beseitigen Sie „Energie-Fresser“ in Ihrem Umfeld. Stellen Sie sich bei allem, was gerade Ihre Aufmerksamkeit erfordert, die Frage: „Muss dies wirklich jetzt getan werden? Was kann schlimmstenfalls passieren, wenn ich es jetzt nicht tue / mich jetzt nicht damit beschĂ€ftige?“ Drehen Sie den Spruch ab jetzt um: Was Du heut nicht musst besorgen, das verschiebe jetzt auf morgen – oder auf nĂ€chsten Monat.
  3. Erkennen und eliminieren Sie „Gedankenviren“ – innere Gedankenschleifen, die Ihnen Ihre Energie rauben. Dazu gehört die immer wiederkehrende Frage nach dem „warum gerade ich“ oder „was habe ich falsch gemacht“ genauso wie das GrĂŒbeln ĂŒber Probleme, die Sie jetzt im Moment nicht lösen können.
  4. Finden Sie und gönnen Sie sich tĂ€glich Zeiten, in denen Sie NICHTS tun. Damit meine ich: Keine Anstrengung. Keine Leistung. Finden Sie heraus, was Ihnen wirklich Spaß macht. Ein Saunabesuch, SpaziergĂ€nge oder Joggen (ohne Marathon-Ambitionen!), Kultur, Musik, Meditation … wichtig ist, dass Sie dabei wirklich und vollstĂ€ndig AUSSTEIGEN aus dem Leistungsdenken. Dies kann z.B. fĂŒr Manager sehr schwer sein …
  5. Suchen Sie sich Hilfe! Dies wiederhole ich noch einmal, weil viele Burnout-Kandidaten zum „Ich schaffe alles allein“-Typ gehören. Die Einstellung „Ich muss alles allein schaffen“ ist eine Art Krankheit unserer westlichen Gesellschaft, die uns oft schon als Kind aufgeprĂ€gt wird und schon viel Leid verursacht hat.
Anti-Burnout-Coaching ;)
Das, was Ihnen wirklich Freude macht, ist die beste Therapie und die beste PrÀvention!

Wie kann ein Coaching helfen?

Um sich dauerhaft und wirkungsvoll  zu erholen, ist es nötig an den Ursachen des Burn-Outs anzusetzen.

In einem Burnout-Coaching arbeiten wir unter anderem daran:

  • Ihre eigenen ĂŒberhöhten AnsprĂŒche an sich selbst zu entdecken, und auf ein gesundes Maß zu reduzieren
  • Überforderungen im Berufs- und Privatleben herausfinden
  • die „Botschaft“ hinter der Krankheit finden: Was sagt mir das Burnout ĂŒber mich selbst?
  • daraus besser geeignete Strategien zur BewĂ€ltigung Ihrer privaten und beruflichen Herausforderungen sowie
  • neue Strategien im Umgang mit sich Selbst zu finden
  • diese neuen Strategien zu lernen und im Unterbewusstsein zu verankern
  • Ihnen Möglichkeiten zu verschaffen, regelmĂ€ĂŸig Ihren Energievorrat wieder aufzutanken
  • neue „ökologisch sinnvolle“ Ziele zu finden und in Ihrem Lebensentwurf zu verankern.

Nur der Begriff Burnout-Coaching gefÀllt mir jetzt nicht mehr so richtig.

Ich werde es in Zukunft Lebensfreude-Coaching nennen.

Lebensfreude-Coaching
Abschalten, nicht erreichbar sein, genießen …

Denn darum geht es langfristig auch beim Burn-Out: Einen Zugewinn an LebensqualitÀt. Die Freude am Leben wieder entdecken!

Alles Gute

Thomas Fuchs

Von Thomas Fuchs

*1968 in Berlin - gelebt in Leipzig und Paris - Key Account Manager - Motivational Coach - Parkoursportler - Influencer